Kategorien
Buchtipp Lesung Programm Veranstaltungen

“…ein Stück untröstlich” – Lesung mit Anja Pawlowski

“„untröstlich“… Klingt das nicht furchtbar deprimierend?!? Nein, ich finde nicht. Ich habe mich Stück für Stück und Schritt für Schritt durch meine Trauer gekämpft. Ein Teil von mir kann nicht geheilt oder glattgebügelt werden. Eine Lücke bleibt… Und das darf so sein und bleiben – macht es mich doch zu der Person, die ich heute bin.”
www.untroestlich.blog


Anja begann nach dem Verlust ihres Partners einen Blog zu schreiben. Nach mehreren Jahren ist “…ein Stück untröstlich” nun zu einem Buch geworden, aus dem Anja uns vorlesen wird.
Gefühlvoll und manchmal auch mit Humor beschreibt Anja, wie sie die erste schwere Zeit überstanden hat und wie die Trauer einen Platz in ihrem Leben fand. Darüber hinaus es geht nicht nur um Trauer und Tod, sondern auch um das Leben und vor allem Lebensfreude.

Anja ist 47, lebt in Lübeck und hat einen Sohn.

Anja steht uns im Anschluss noch für Fragen und eine kleine Signierstunde zur Verfügung.

Lesung mit Anja Pawlowski
14. Mai 2020, 19:00 Uhr
€10,00

Kategorien
Aktuelles Buchtipp Empfehlungen

Buchtipps für Trauernde

Und was kommt dann?

‘Manche weinen unheimlich viel. Andere sind ganz still und weinen in sich. Nach der Beerdigung gibt es meistens Kaffee und Kuchen. Wenn man an die tote Person denken will, kann man zum Grab gehen. Das ist gut. Dort kann man den Namen auf dem Grabstein lesen, die Blumen gießen und sich vorstellen, dass man sich unterhält. Das Grab ist wie eine Art Treffpunkt.’ So ist dieses Buch durchaus ernst gemeint, bringt aber durch Illustrationen und Aufbau unterhaltsame Aspekte in ein Thema, das vor Kindern all zu oft tabuisiert wird. Aber die Autorin, deren Illustrationsstil in Schweden hohe Anerkennung erfahren hat, arbeitet regelmäßig mit Kindern und weiß um die Fragen, die sie stellen.

Oskar und die Dame in rosa

Der zehnjährige Oskar hat Leukämie und weiß, dass er nicht mehr lange leben wird. Die ehemalige Catcherin Madame Rosa bringt ihn auf die Idee, über alles nachzudenken, was ihn bewegt – in 13 Briefen an den lieben Gott. Unsentimental und unerschrocken erzählen Oscars Briefe von Liebe, Schmerz, Freude und Verlust. In nur wenigen Tagen erlebt er auf wundersame Weise ein ganzes Menschenleben.

Ente, Tod und Tulpe

Ein Kinderbuch? Kein Kinderbuch? Ein Buch vom Leid? Ein Buch vom Schluss? Erzählt es eine Fabel? Ein Märchen? Überhaupt eine Geschichte? Oder ist es vielmehr eine Meditation?’, fragte sich Benedikt Erenz in der ‘Zeit’, als Ente, Tod und Tulpe vor drei Jahren erschien. Und befand, dass es ein Buch sei für kleine Menschen und für große Menschen: Ein meisterhaftes und ein unendlich tröstliches Buch, das in den verschiedensten Regalen seinen Platz finden könne.

Leb wohl lieber Dachs

Jedes Tier kannte und liebte den alten Dachs: Er war immer zur Stelle, wenn jemand ihn brauchte. Nun ist der Dachs nicht mehr da – doch die schönen Erinnerungen an die Zeit, als er noch lebte, helfen seinen Freunden, den Tod zu akzeptieren und die Traurigkeit zu überwinden. Jedes Tier tut dies auf seine eigene Art – und die Erinnerungen bleiben für immer …

Wenn ich nicht mehr bei Dir bin, bleibt Dir unser Stern

Anna und Tim sind sehr gute Freunde. Eines Morgens kommt Anna nicht mit in die Schule. Sie liegt im Krankenhaus. Anna hat Krebs.Jeden Tag besucht Tim seine Freundin. Anna weiß, wie krank sie ist und dass sie nicht mehr lange leben wird. Als sie gemeinsam den wolkenlosen Sternenhimmel betrachten, sucht sie sich einen kleinen, funkelnden Stern aus, der Tim an sie erinnern soll, wenn sie nicht mehr bei ihm ist.

Goodbye Herzschmerz

Liebeskummer – was so harmlos klingt, tut in Wahrheit verdammt weh und kann uns schlimmstenfalls sogar die Lust am Leben nehmen. Elena-Katharina Sohn arbeitet täglich mit Frauen und Männern, die an Herzschmerz leiden. Sie hat eine Methode entwickelt, um zerbrochene Herzen zu heilen – und mehr noch: Sie hilft den Betroffenen, wieder richtig glücklich zu sein! So wird aus der Krise Liebeskummer eine wunderbare Chance.

Veronika beschliesst zu sterben

Die Geschichte einer unglücklichen jungen Frau, die sterben will und erst angesichts des Todes entdeckt, wie schön das Leben sein kann, wenn man darum kämpft und etwas riskiert. Ein wunderbares Buch über die Prise ›Verrücktheit‹, die es braucht, um den eigenen Lebenstraum Wirklichkeit werden zu lassen, und eine große Liebeserklärung an das Glück in jedem von uns.

Die Kuh, die weinte – Buddhistische Geschichten über den Weg zum Glück

Ein inspirierendes und erbauendes Buch, voll mit Geschichten von Liebe, Hoffnung, Glück und der Überwindung von Leiden. Mit erfrischendem Esprit und Einfühlungsvermögen kratzt Ajahn Brahm an eingefahrenen Überzeugungen und begegnet unseren kleinen Schwächen und Marotten mit entwaffnendem Humor. So regt jede dieser 108 kurzen Erzählungen dazu an, innezuhalten, um über den eigenen Lebensweg nachzudenken.

Die Prophezeihungen von Celestine

Ganz allmählich tritt seit einem halben Jahrhundert ein neues Bewusstsein in unsere Welt, ein Bewusstsein, das sich mit Begriffen wie transzendental und spirituell bezeichnen lässt. Sobald wir lernen, diese Entwicklung zu fördern und aufrechtzuerhalten, wird unsere Welt einen Quantensprung machen. James Redfields Bestseller beschreibt diesen Quantensprung in Form einer spannenden Erzählung. Abenteuergeschichte und Buch der Erkenntnisse in einem, trifft dieser Roman den Nerv der Zeit und hat bereits Millionen von Lesern die geistigen und spirituellen Voraussetzungen für das neue Zeitalter nahegebracht.

Tief im Herzen und fest an der Hand

Dieses Buch erzählt die ergreifenden Geschichten dreier Mütter, deren Erstgeborene zwischen der 29. und 41. Schwangerschaftswoche tot zur Welt kamen – als sogenannte „Sternenkinder“.
Bewusst offen, gefühlvoll und eindringlich schildern diese Mütter ihre Erlebnisse und sehr persönlichen Sichtweisen und bieten damit anderen Betroffenen – und nicht nur ihnen – auf vielfältige Weise die Möglichkeit, sich in den Erzählungen wiederzufinden. Die Eltern von „Sternenkindern“ sind nicht alleine – das ist die Botschaft der Autorinnen an ihre Leser.

Die Kraft liegt in mir

Tamara Dietl, Sinn- und Wertecoach, erzählt in diesem Buch über Schwierigkeiten als Herausforderung für ein erfülltes Leben. Beruflich seit Jahren damit beschäftigt, anderen Menschen in Krisensituationen beizustehen, geriet sie durch die schwere Krankheit ihres Mannes, des Filmregisseurs Helmut Dietl, selbst in eine große Krise. Wie es gelingen kann, dennoch ein sinnvolles Leben zu führen, davon berichtet sie in diesem Buch. Es ist eine große Liebeserklärung an ihren Mann, an die Kraft des Augenblicks und das Leben.

Ist da oben jemand?

»Ich bin die verwaiste Schwester meines tödlich verunglückten einzigen Bruders und die Freundin eines ebenfalls tödlich verunglückten Lebenspartners. Wie finde ich als Atheistin Trost in einer traumatischen Lebenssituation? Wo finden gläubige Menschen Halt in schwierigen Lebenskrisen?«
Bärbel Schäfer erzählt in ihrem Buch von ihrer Suche nach Sinn. Sie gibt tiefe Einblicke in ihr Seelenleben, in ihre Wut, ihren Schmerz und ihre Verzweiflung.

Kategorien
Aktuelles bei uns Feiertage Programm

Unsere kleine Weihnachts-Geschichte

Es begab sich zu der Zeit, die man Advent und Weihnachten nennt…
…dass unser Team die Türen für Trauernde zu Weihnachten öffnen wollte. Wer nicht alleine sein mag zum Fest der Liebe oder wer einen Ort zum trauern braucht, der sollte bei uns zumindest für eine kurze Zeit warmen Kerzenschein und heißen Kaffee bekommen.

Kaffee, Stollen und Kekse (selbstgebacken!) bei unserem Event für Trauernde in der Himmelsleiter

So planten wir unser kleines Weihnachtsevent “Weihnachten ohne einen geliebten Menschen”. Kurz darauf hörten wir von “Wir Weihnachten”, eine gemeinsame Aktion des rbb und der Nachbarschaftsplattform nebenan.de. Jeder, der zu Weihnachten Gemeinsamkeit bietet oder sucht, konnte sich hier umschauen oder sein Event anmelden.

Und so kam es, dass auch wir uns anmeldeten und kurze Zeit später eine Nachricht von Merle erhielten. Sie hatte unsere Veranstaltung gesehen und wollte uns gerne Klänge dazu schenken, also einen kleinen Auftritt mit ihrer Handpan. (Wer es nicht kennt, die Handpan ist ein handgespieltes Blechklanginstrument aus der Schweiz, das es erst ca. 20 Jahre gibt.)

Da saß sie also in unserem Laden und spielte am 2. Weihnachtstag auf ihrer Handpan. Wir waren sofort hin und weg.
Die Handpan ist so meditativ, stärkend, beruhigend, kräftigend. Aber nicht nur die Handpan fanden wir ganz toll, sondern auch Merle. Und dann sagt Merle, dass sie immer jemanden braucht, der den Raum für sie hält, wenn sie spielt.

Innerhalb von ein paar Minuten stand das nächste Event mit Merle im Kalender, denn Raum schaffen und Raum halten, das können wir.

Wir können es kaum abwarten, bis wir wieder unsere Türen öffnen. Diesmal am 11. Januar ab 16h. Wir begrüßen das neue Jahr, lassen ziehen, was in der alten Dekade bleiben darf und schwingen uns ein auf 2020. Schließlich sind wir zurück in den “swingin’ 20s”.
Es gibt Suppe und viele liebe Menschen.

Hier spielt Merle:

Und schon ist unser kleines Weihnachtsevent für Trauernde vorbei.Merle hat uns ihre Musik zu Weihnachten geschenkt und es war himmlisch. Leider kommt der volle Klang im Video gar nicht 100% rüber.Wir waren so begeistert, dass es am 11.1. wieder ein kleines Event geben wird. Mehr demnächst. Danke an alle, die da waren und Danke für dieses wunderbare Geschenk, dass Menschen zu uns finden, wir da sein dürfen und die Welt für einen kleinen Moment noch heller leuchtet… Merle findet Ihr übrigens hier: www.merles-perle.de Farbe und Klang – Marleen Luisa

Gepostet von Himmelsleiter Bestattung am Donnerstag, 26. Dezember 2019

Merle finden Sie unter www.merles-perle.de

Uns Unter den Eichen 84d, in Zehlendorf.


Wenn Sie immer über unsere Events informiert bleiben wollen, laden wir Sie herzlich ein sich hier für unseren Verteiler zu registrieren.
Keine Werbung, kein Newsletter. Versprochen.

Hier können Sie sich anmelden (…und natürlich jederzeit wieder abmelden).